Wir schaffen das: Unterwerfung, zweiter Teil

von Stefan Blankertz

Ist es das kleinere Übel gegenüber den Problemen der Massenmigration, „unseren“ Staat damit zu beauftragen, die Grenzen zu sichern und „sein eigenes Volk“ vor Überfremdung zu schützen? Ein Gedankenexperiment, vorgetragen auf der Konferenz „Massenmigration und Parallelgesellschaften“ von „eigentümlich frei“, Usedom, 27. bis 29. Januar 2017.

Die Grenzen des Staats, revisited

eingetragen in: Flüchtlingskrise, Texte | 0

von Stefan Blankertz

Der libertäre Diskurs in Deutschland scheint seit letztem Jahr (2015) auf das Thema Migration, Einwanderung, Flüchtlinge, Sicherung der deutschen Staatsgrenze verengt. Dies ist ein großes Glück für die Herrschenden, die hiermit eine Legitimation von ungeahnter Seite erhalten haben und zugleich freie Hand, ohne jede Kritik die Ausweitung staatlicher Tätigkeiten voranzutreiben.

Rothbard gegen Kollektivismus

eingetragen in: Flüchtlingskrise, Texte | 0

von Stefan Blankertz

Zum »[links-] liberalen Schreckgespenst der ›Pornographie der Gewalt‹« schreibt Rothbard: »Ob das Ansehen von Gewalt im Fernsehen wirkliche Verbrechen begünstigt oder nicht, muss für den Staat unerheblich sein …

Akif Pirinçci und die Konzentrationslager

eingetragen in: Flüchtlingskrise, Texte | 0

Herr Pirinçci hat Unrecht. Es gibt sie, die Konzentrationslager. Derzeit heißen sie Flüchtlingslager. Wer aufmuckt, ist undankbar. Wer sich keine Nummer geben lässt, ist kriminell. Wen es Konflikte gibt, liegt der Ursprung in der unveränderlichen Kultur und Religion der Flüchtlinge, nicht an der Situation, in der sie sich befinden. Die Freunde und Feinde (zusammengezogen: Freinde – man weiß nicht, wer den Flüchtlingen gefährlicher ist, ihre Freunde oder ihre Feinde) der Flüchtlinge benutzen einander völlig analoge Methoden und rhetorische Figuren, hetzen, … Weiterlesen

Bildungsvielfalt für alle

eingetragen in: Flüchtlingskrise, Texte | 0
Den Libertären ins Stammbuch, die meinen, sich mit den Islam-»Kritikern« verbinden zu sollen: Was meint ihr, werden eure Bündnisgenossen sagen zu der libertären Forderung nach Bildungsvielfalt? Glaubt ihr, sie wären so blöd, nicht zu realisieren, dass dann Islamschulen wie Pilze aus dem Boden sprießen? Unkontrolliert! Indoktrinierend! O Schreck. O Weh. Der Staat muss her. Überwachen. Kontrollieren. In dem Kapitel über das Bildungswesen schrieb Murray Rothbard 1973 in seinem legendären Aufruf »Für eine neue Freiheit«: »Der Schulverwaltungsbürokrat steht vor einer Menge … Weiterlesen