Murray Rothbard: Rechts oder links?

eingetragen in: Libertarismus, Texte | 0

von Stefan Blankertz

Skizze einer quantitativen Analyse. Sofort sehen wir, dass die Legende, Rothbards »linke Phase« sei eine vorübergehend transitorische, genau falsch ist. Zeitlich gesehen gehört bei Rothbards politischem Engagement allenfalls ein Sechstel der in einem europäischen Sinne rechten Seite an. Vom Volumen der Schriften eher noch weniger.

Die SCHWARZE Revolution

eingetragen in: Libertarismus, Texte | 0

von Murray Rothbard

1967 schrieb Murray Rothbard diese aufschlussreiche Analyse der Unruhen in einigen schwarzen Ghettos, die nur mit massivem Einsatz von Staatsgewalt, Bundespolizei und sogar Militär, niedergeschlagen werden konnten.

Notizen zu Ludwig von Mises »Theory and History«

eingetragen in: Libertarismus, Texte | 0

von Stefan Blankertz

»Theory and History« von 1957 gilt als das »vierte Hauptwerk« von Ludwig von Mises, zugleich gehört es nach wie vor zu seinen, wie schon Murray Rothbard im Vorwort der Neuauflage sagte, am meisten vernachlässigten Schriften. Was hat es mit dem Werk auf sich? Versuch einer kritischen Annäherung – und Versuch, Mises nach berühmtem Vorbild »vom Kopf auf die Füße zu stellen«.

Murray Rothbards revolutionäre Theorie

eingetragen in: Libertarismus, Texte | 0

von Murray Rothbard

Wir stellen fest, dass die primären Motivationen [für eine Revolution] dazu tendieren, aus zwei entgegengesetzten Arten politischer Handlungen zu entspringen: den Handlungen des Staats, der seine Macht über die Bevölkerung ausdehnt, und die Handlungen der Bevölkerung, die sich gegen die Staatsmacht stellt oder gegen sie rebelliert. Wir stellen fest, dass die Handlungen des ersteren primär durch ökonomische Interessen motiviert sind, während die der letzteren primär durch mehr abstrakte ideologische oder moralische Anliegen. (Auszug aus: Murray Rothbard, Conceived in Liberty, 1979.)

Wir schaffen das: Unterwerfung, zweiter Teil

von Stefan Blankertz

Ist es das kleinere Übel gegenüber den Problemen der Massenmigration, „unseren“ Staat damit zu beauftragen, die Grenzen zu sichern und „sein eigenes Volk“ vor Überfremdung zu schützen? Ein Gedankenexperiment, vorgetragen auf der Konferenz „Massenmigration und Parallelgesellschaften“ von „eigentümlich frei“, Usedom, 27. bis 29. Januar 2017.

Zur antikapitalistischen Mentalität

eingetragen in: Libertarismus, Texte | 0

von Stefan Blankertz

Das Folgende ist ein Bericht aus meiner aktuellen Theoriewerkstatt. Ich bin dabei, drei Stränge der Theorie zusammenzuführen, die üblicherweise eher als getrennt, ja als gegensätzlich angesehen werden: Ludwig von Mises (1881-1973), Karl Marx (1818-1883), die mehr gemein haben, als Mises wahrhaben wollte und als den Marxisten lieb ist, sowie der Sozialpsychologe Kurt Lewin (1890-1947), dessen Ansätze ich für geeignet halte, im Bereich der Psychologie das Programm der Praxeologie nach Ludwig von Mises umzusetzen.

Die Grenzen des Staats, revisited

eingetragen in: Flüchtlingskrise, Texte | 0

von Stefan Blankertz

Der libertäre Diskurs in Deutschland scheint seit letztem Jahr (2015) auf das Thema Migration, Einwanderung, Flüchtlinge, Sicherung der deutschen Staatsgrenze verengt. Dies ist ein großes Glück für die Herrschenden, die hiermit eine Legitimation von ungeahnter Seite erhalten haben und zugleich freie Hand, ohne jede Kritik die Ausweitung staatlicher Tätigkeiten voranzutreiben.

1 2 3